3. Regler und Reglertypen

3.3 Kaskadenregelung

Diese spezielle Art der Regelung mit Hilfsregelgröße verwendet zwei hintereinander geschaltete Regler.

Die Regeleinrichtung besteht aus einem Führungsregler und einem Folgeregler. Am Eingang des Führungsreglers wird die Regelgröße x1 mit der Führungsgröße w1 verglichen. Die Reglerausgangsgröße y des Führungsreglers, die Reglerausgangsgröße y1, wirkt als Führungsgröße w2 für den Folgeregler und wird an dessen Eingang mit der Hilfsregelgröße x2 verglichen.

Durch die Aufteilung des Regelkreises in einen Folgeregelkreis und einen Führungsregelkreis soll erreicht werden, dass die Güte der Regelung von x1 verbessert wird. Bei einer Störung wird durch die zeitlich früher einsetzende Änderung von x2 über den Folgeregler bereits ein Regelvorgang ausgelöst und somit die Gesamtregelung unterstützt.

Im Allgemeinen lässt sich die Regeldynamik durch die Einführung unterlagerter Regelschleifen im Regelkreis verbessern.

Blockschaltbild einer Kaskadenregelung